Sanierung

Unter Sanierung versteht man die bauliche, technische Wiederherstellung oder Modernisierung eines Gebäudes, um Mängel zu beseitigen oder den Wohn- und Lebensstandard zu erhöhen. Um vorhandene Mängel festzustellen, muss eine Voruntersuchung in Form eines Gutachtens durchgeführt werden, aus der die Schadensursache, das Schadensbild sowie die vorgesehenen Sanierungsmaßnahmen hervorgehen. Ziel ist die Wiederherstellung des standsicheren und zweckbestimmt nutzbaren Zustands.

Unter Gebäudesanierung oder Bauwerkssanierung versteht man die Reparatur oder Erneuerung von Bauteilen, Gebäudeabschnitten oder des gesamten Gebäudes. Bei Gebäuden, die vor dem zweiten Weltkrieg errichtet wurden, spricht man auch von Altbausanierung.

Typische Sanierungsmaßnahmen am Gebäude:

  • Die Dachsanierung von Steil- und Flachdächern bezeichnet nicht nur den Austausch der Dachhaut und oder des kompletten Dachstuhls, sondern auch den Einbau einer Wärmedämmung in die Schrägdachflächen, sowie den Ausbau des Dachraumes zur Dachgeschosswohnung.
  • Unter der Deckenbalkensanierung versteht man die Erneuerung der Holzbalkendecke durch Verstärkung oder Austausch von Bauteilen.
  • Die Energetische Sanierung bezeichnet die Ertüchtigung der thermischen Hülle eines Gebäudes zur Minimierung des Heizenergiebedarfs und wird auch Fassadensanierung genannt.
  • Bei der Kellerhalssanierung kommt es zur Erneuerung der vertikalen Bauwerksabdichtung unterhalb der Geländeoberkante und/oder die horizontale Abdichtung gegen drückendes oder nichtdrückendes Wasser.
  • Die Fenstersanierung ist die tischlermäßige Überarbeitung oder den Austausch alter Fenster.
  • Unter der Mauerwerkssanierung versteht man die Verstärkung oder den Austausch schadhafter oder in ihrer Tragfähigkeit beeinträchtigter Mauerwerksteile und Sichtmauerwerksflächen.
  • Bei der Betonsanierung werden der schadhafte oder in ihrer Tragfähigkeit eingeschränkte Betonbauteile und Sichtbetonflächen erneuert.
  • Die Asbestsanierung die Entfernung von gefährlichen Asbest-Baustoffen bzw. dessen Austausch gegen unbedenklichere Baustoffe.
Top